STARTSEITE   English Kontakt    Sitemap    Impressum   INTRANET     

link to MPE home
Verweis zur Max-Planck-Gesellschaft
 

  Max-Planck-Institut
  für extraterrestrische Physik

     

 
MPE-40


MPE Meilenstein

MPE Meilenstein
Verweis MPE
Verweis Institut
Verweis Aktuelles
Verweis Forschungsbereiche
Verweis Max-Planck-
Forschungsgruppen
Verweis Projekte
Verweis Kollaborationen
Verweis Öffentlichkeitsarbeit
Verweis Veröffentlichungen
Verweis Links
 
Verweis Astronomy
Resources
    VerweisMPE   VerweisAktuelles   VerweisMeilensteine   Zeiger20101102  
 
MPE Meilenstein vom 2. November 2010
 
 

Tanaka als "Person kultureller Verdienste" ausgezeichnet

Eine sehr hohe japanische Auszeichnung geht dieses Jahr an Dr. Yasuo Tanaka, auswärtiges wissenschaftliches Mitglied am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, sowie 16 weitere ausgewählte Personen. Der Astrophysiker ist nicht nur ein angesehenes Mitglied der internationalen Wissenschaftlergemeinde, er fördert auch aktiv den wissenschaftlichen Austausch zwischen Japan und anderen Ländern.
Yasuo Tanaka 2001
Yasuo Tanaka
Bild: MPE (D. Grupe)


Als "Person kultureller Verdienste" werden jedes Jahr Menschen ausgezeichnet, die einen herausragenden kulturellen Beitrag geleistet haben. Die Namen der Geehrten werden traditionell am gleichen Tag bekannt gegeben wie die Personen, die den Kulturorden erhalten, Japans höchste kulturelle Ehrung, die dieses Jahr an die beiden Nobelpreisträger Akira Suzuki und Eiichi Negishi und fünf weitere Personen verliehen wird. Mit beiden Auszeichnungen werden Personen geehrt, die zur Weiterentwicklung und Förderung der japanischen Kultur in Wissenschaft, Kunst, Sport und anderen Gebieten beigetragen haben. Der Kulturorden wird am 3. November, dem so genannten "Kulturtag", im Kaiserpalast überreicht, während die "Personen kultureller Verdienste" ihre Auszeichnung am folgenden Tag erhalten.

Zu Prof. Tanakas wissenschaftliche Erfolgen zählen bahnbrechende Studien der diffusen, weichen Röntgenemission im Sonnensystem, der Beginn der Eisenlinienspektroskopie unterschiedlicher kosmischer Objekte mit selbstgebauten Röntgendetektoren, die Entdeckung der Supernova SN1987A im Röntgenlicht, sowie Untersuchungen von Schwarzen Löchern, von stellaren Schwarzen Löchern in Röntgendoppelsternsystemen bis hin zu extrem massereichen Schwarzen Löchern in aktiven Galaxienkernen. Um diese Objekte untersuchen zu können, leitete Tanaka mehrere japanische Röntgenmissionen mit internationalen Partnern. Im Laufe seiner wissenschaftlichen Karriere war er unter anderem Professor und Vizegeneraldirektor des Instituts für Raumfahrt- und Weltraumforschung (jetzt JAXA) an der Universität Tokio, Alexander-von-Humboldt-Forschungsstipendiat am MPE sowie Gastprofessor an der Universität Utrecht und der Universität von Amsterdam. Er erhielt eine Vielzahl an nationalen und internationalen Ehrungen und Auszeichnungen, darunter im deutschen Raum 1999 den Eugen und Ilse Seibold-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft und 2010 den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen für seine Verdienste als Architekt der japanischen Röntgenastronomie, als langjähriger Leiter des Bonner Büros der JSPS (Japan Society for the Promotion of Science) und als Initiator verschiedener Aktivitäten im deutsch-japanischen Wissenschaftsaustausch. Bereits 1994-95 war er als Träger des Alexander von Humboldt-Preises am MPE, wo er seit 1997 als Gastwissenschaftler forscht.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Hannelore Hämmerle interner Verweis Dr. Hannelore Hämmerle
Pressesprecherin
Max-Planck-Institut für Astrophysik und
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik
Tel.: +49 89 30000-3980
E-Mail:   hannelore.haemmerle

 
 
 
  ToPzum Seitenanfang   Valid HTML 4.01! Letzte Änderung: 2010-11-04 durch linkH. Steinle
Ansprechpartner: link MPE Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
 
© Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik