STARTSEITE   English Kontakt    Sitemap    Impressum   INTRANET     

link to MPE home
Verweis zur Max-Planck-Gesellschaft
 

  Max-Planck-Institut
  für extraterrestrische Physik

     

 
MPE-40
Aktuelles
Verweis MPE
Verweis Institut
Verweis Aktuelles
Verweis Forschungsbereiche
Verweis Projekte
Verweis Kollaborationen
Verweis Öffentlichkeitsarbeit
Verweis Veröffentlichungen
Verweis Links
 
Verweis Astronomy
Resources

Zähler
    VerweisMPE   VerweisAktuelles   Zeiger20100709  
 
MPE Aktuelles vom 9. Juli 2010
 
 


Drei MPE-Nachwuchswissenschaftler beim Nobelpreisträgertreffen

talk
Jungwissenschaftler lauschen Françoise Barré-Sinoussi, eine der Entdecker von HIV
Bild: Mierk Schwabe/MPE

talk
Chengran Du mit John Mather, einem der Erforscher der kosmischen Hintergrundstrahlung
Bild: Mierk Schwabe/MPE

Unter dem Motto "educate, inspire, and connect" (lehre, inspiriere, und verbinde) bringt das jährliche Nobelpreisträgertreffen in Lindau duzende Nobelpreisträger sowie ausgewählte Nachwuchswissenschaftler aus der ganzen Welt am Bodensee zusammen -- darunter dieses Jahr auch drei vom Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik: Katie Dodds-Eden aus der Infrarot/Submillimeter Astronomie-Gruppe sowie Chengran Du und Mierk Schwabe aus der Komplexe Plasma-Gruppe.

Die jungen Wissenschaftler hatten die Möglichkeit, Vorträge über Spitzenforschung zu hören, mit Nobelpreisträgern zu diskutieren und Kontakte mit anderen Wissenschaftlern zu knüpfen. Am diesjährigen 60. Lindauer Treffen nahmen 59 Nobelpreisträger aus den Bereichen Physik, Chemie und Physiologie oder Medizin sowie über 650 Nachwuchswissenschaftler teil, die aus über 40,000 Bewerbern ausgewählt wurden.

Geboten wurde eine Woche gefüllt mit einer Mischung aus Plenarvorträgen, Podiumsdiskussionen und Gesprächen in kleinerem Rahmen.

"Es war sehr schön, Forscher unseres Alters kennenzulernen", sagt Chengran Du. "Es ist interessant, mit Wissenschaftlern aus verschiedenen Ländern und verschiedener Fachrichtungen zu sprechen. Ich habe auch großen Gefallen an den Diskussionen mit den Preisträgern gefunden."

Mierk Schwabe fügt hinzu: "Die Diskussionen in kleinerem Rahmen fand ich ebenfalls besonders bereichernd. Die Preisträger haben sich viel Zeit genommen und alle Fragen beantwortet. Da ging es um hochaktuelle Wissenschaft, aber auch um allgemeinere Fragen, zum Beispiel Tipps bei der Suche nach Post-Doc-Stellen."

Die Begeisterung der Nobelpreisträger wirkte inspirierend auf die jungen Wissenschaftler. Katie Dodds-Eden drückt es so aus: "Die interdisziplinären wissenschaftlichen Vorträge der Preisträger haben eine völlig neue Welt für mich eröffnet, da ich mittlerweile meist sehr spezialisierte Dinge erforsche. Sehr inspirierend war auch der Enthusiasmus der Preisträger und ihr echter Wille, etwas zu lehren. Ich habe viel Kraft aus ihrer Leidenschaft für die Forschung und ihrer Freude am lebenslangen Lernen gewonnen."

Verweise:

      externer Verweis Nobelpreisträgertreffen in Lindau (in englischer Sprache)

Kontakt:
  interner Verweis Dr. Mierk Schwabe
Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching
Tel.: +49 89 30000-3013
E-Mail: schwabe@mpe.mpg.de
 
 
 
  ToPzum Seitenanfang   Valid HTML 4.01! Letzte Änderung: 2010-07-09 durch linkH. Steinle
Ansprechpartner: link MPE Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit
 
© Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik