STARTSEITE   English Kontakt    Sitemap    Impressum   INTRANET  
Link zur MPE Hauptseite

Link zur Max-Planck-Gesellschaft

  Max-Planck-Institut
  für extraterrestrische Physik

Skinakas Observatorium
Verweis MPE
Verweis Institut
Verweis Aktuelles
Verweis Forschungsbereiche
Verweis Projekte
Verweis Kollaborationen
Verweis IMPRS - Astro
Seiten Öffentlichkeitsarbeit
Verweis Veröffentlichungen
Verweis Links
 
Verweis Astronomy
Resources
  VerweisMPE   VerweisÖffentlichkeitsarbeit   ZeigerInternationales Jahr der Astronomie
2009: internationales Jahr der Astronomie

IYA2009 Poster

Das Weltall. Du lebst darin - Entdecke es!

Am 20.12.2007 hat die Vollversammlung der Vereinten Nationen das Jahr 2009 offiziell zum "International Year of Astronomy" (IYA 2009, Astro-Jahr) erklärt. Initiiert wurde das Jahr von der "International Astronomical Union" (IAU) und der UNESCO, in Erinnerung an den 400. Jahrestag der ersten Himmelsbeobachtungen durch ein Galileisches Fernrohr. Astronomie als allumfassendste Wissenschaft ist tief verwurzelt im Kulturerbe der Menschheit. Astrophysikalische Erkenntnisse revolutionieren auch heute noch unser Weltbild und Verständnis des Universums.

internal link MPE/MPA Pressemitteilung zum Internationalen Astronomiejahr 2009

Das MPE beteiligt sich zusammen mit anderen Instituten in Garching an diversen Projekten zum Astronomiejahr:

internal link Kosmologie-Ausstellung "Die Entwicklung des Universums" im Deutschen Museum
internal link Vodcasts und Videos des MPE und MPA
internal link Artikelserie in "Sterne und Weltraum"
internal link Tag der offenen Tür 24.10.2009
internal link Girls' Day 2009
internal link Eröffnungsveranstaltung in Berlin am 20. Januar 2009


 

Kosmologie-Ausstellung "Die Entwicklung des Universums" im Deutschen Museum

Eine Zeitreise durch unseren Kosmos im Deutschen Museum München

Das internationale Astronomiejahr 2009 verabschiedet sich mit einem glanzvollen Finale: Am 9. Dezember 2009 startete im Münchener Deutschen Museum die Ausstellung "Entwicklung des Universums", die von fünf Münchener Forschungseinrichtungen initiiert und umgesetzt wurde. Zwei Jahre lang wird die Ausstellung allen Besuchern des Deutschen Museums offen stehen. Die feierliche Eröffnung fand in den Abendstunden des 8. Dezember 2009 statt.

Vom Urknall bis zur Zukunft des Universums
Die Ausstellung nimmt den Besucher auf eine Zeitreise, die vor 13,7 Milliarden Jahren mit dem Urknall beginnt und mit einem Blick auf die Zukunft des Universums endet. Auf dem Weg erfahren die Besucher, wie sich Raum, Zeit, Materie und die großen Strukturen im Weltall gebildet haben. Ein Ausflug in das heutige Universum beschreibt den Lebenszyklus von Sternen, den Aufbau und die Entwicklung von Galaxien - und die Rolle, die Schwarze Löcher dabei spielen.
Die Ausstellung verknüpft Erkenntnisse aus der Astronomie, Astro-, Kern- und Teilchenphysik, um die Entwicklungsgeschichte des Universums aus verschiedenen Blickwinkeln darzustellen. Der aktuelle Stand der Forschung wird mit Video- und Bildmaterial anschaulich illustriert.
Experimente zum Mitmachen zeigen unter anderem, was wir von der kosmischen Hintergrundstrahlung lernen können, wie wichtig die Dunkle Materie ist und warum es auf der Erde Sauerstoff, Eisen und Gold gibt.
Geplant und realsiert wird die "Entwicklung des Universums" von fünf Forschungseinrichtungen in München und Garching:
externer VerweisExzellenzcluster Universe
externer VerweisEuropean Southern Observatory (ESO)
externer VerweisMax-Planck-Institut für Astrophysik (MPA)
externer VerweisMax-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE)
externer VerweisMax-Planck-Institut für Physik (MPP)

Öffnungszeiten:
Das externer VerweisDeutsche Museum  ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Adresse
Museumsinsel 1
80538 München
Tel.: (089) 2179 1
Fax: (089) 2179 324
Automatische Telefonauskunft: (089) 2179 433


 
Planung der Ausstellung
(Bild: Die Werft, München)

Versuchsaufbau zu den Gravitationslinsen

Large Hadron Collider (LHC) Querschnitt


Verantwortlich am MPE:   Verweis W. Collmar


Seitenanfang Seitenanfang


 

Vodcasts und Videos des MPE und MPA

Am 29. Januar 2009 wurde im MPE der erste Video-Podcast gedreht, Auftakt einer Serie von fünf bis zehn kurzen Filmen über unser Institut und unseren Nachbarn, das  externer VerweisMPA. Themen sind einerseits unsere wichtigsten wissenschaftlichen Ergebnisse, andererseits aber auch die Institute mit ihrer jeweiligen Corporate Identity, ihrer besonderen Forschungsatmosphäre und vor allem natürlich den Menschen, die hier Tag für Tag aufeinander treffen und zusammenarbeiten.

Die Vodcasts sollen über einen eigenen Channel bei YouTube und MünchenVideo verbreitet werden und dort im Idealfall auch junge Leute erreichen, die bisher noch keinen Kontakt mit der Astrophysik hatten.

externer Verweis Erster MPA Vodcast

1. MPE Vodcast - Das galaktische Zentrum

Beim ersten MPE Vodcast bemühten sich Stefan Gillessen, Frank Eisenhauer und Mona Clerico vom MPE gemeinsam mit Jörg Lüning und Moderatorin Sabrina Bachmann von Video München, das schwarze Loch im Zentrum unserer Galaxis ins rechte Licht zu rücken.

interner Verweis1. MPE Vodcast und Fotos von den Aufnahmen
1. MPE Vodcast

2. MPE Vodcast - Herschel / PACS

Der zweite Video-Podcast des MPE stellt das Weltraumteleskop Herschel, das am MPE entwickelte und gebaute Herschel-Instrument PACS (Photodetector Array Camera & Spectrometer) sowie das PACS-Team vor. Der Zuschauer bekommt Einblicke in die Arbeiten der Techniker und Wissenschaftler im Reinraum, Labor und Kontrollzentrum, die die Voraussetzung dafür waren, dass Herschel/PACS nun in Kürze ins All starten und dort die Entstehung der Sterne untersuchen kann. Der Vodcast fängt die Stimmung kurz vor dem Start ein und vermittelt einen Eindruck von den Hoffnungen, die die Wissenschaftler mit dem größten jemals gebauten Weltraumteleskop verbinden.

interner Verweis2. MPE Vodcast


2. MPE Vodcast

3. MPE Vodcast - Schwarze Löcher

Der dritteMPE Vodcast beschäftigt sich mit spannenden neuen Erkenntnissen rund um schwarze Löcher. Der Zuschauer erfährt, was man unter einem Gezeitenzerriss versteht, wann zwei schwarze Löcher miteinander verschmelzen und wie es zum Verstoß eines schwarzen Lochs aus seiner Muttergalaxie kommen kann. Animationen der NASA und des MPE veranschaulichen die geschilderten Vorgänge.

interner Verweis3. MPE Vodcast
3. MPE Vodcast


Seitenanfang Seitenanfang


 
SuW

Artikelserie in "Sterne und Weltraum"


Bei einem Meeting der PR-Verantwortlichen aller astronomischen Max-Planck-Institute im MPE im Mai 2008 wurde eine gemeinsame Artikelserie in der Zeitschrift "Sterne und Weltraum" anlässlich des Jahrs der Astronomie beschlossen. Die Max-Planck-Institute für extraterrestrische Physik, Astrophysik, Astronomie, Gravitationsphysik, Radioastronomie und Sonnensystemforschung steuern im Laufe des Jahrs 2009 jeweils einen Artikel zu der Reihe bei, die anschließend durch didaktische Materialien ergänzt und von den Instituten für ihre Öffentlichkeitsarbeit in Schulen verwendet wird.
Inzwischen sind die ersten Beiträge und Begleitmaterialien erschienen und stehen interessierten Lehrern auf der Plattform "Wissenschaft in die Schulen!" zum kostenlosen Download zur Verfügung:
externer Verweis Projekt "Wissenschaft in die Schulen"
externer Verweis Artikel über Astronomie innerhalb des Projektes
externer Verweis Das Schwarze Loch im Zentrum der Milchstraße
externer Verweis Gravitation, Potentialtrichter und Schwarze Löcher
Seitenanfang Seitenanfang


 
Forschung Live

Tag der offenen Tür 2009

2006





Am 24. Oktober 2009 von 11 bis 18 Uhr
hatte das MPE seine Türen für die Allgemeinheit geöffnet und die Gelegenheit geboten, extraterrestrische Forschung live zu erleben. Ein Rundgang durch das Institut führte zu 14 Stationen, an denen Besucher einen Einblick in unsere Arbeit gewinnen konnten. Für Kinder und Jugendliche wurde ein eigenes Kinderprogramm angeboten, in dem die Themen Raumfahrt und Astronomie spielerisch vermittelt wurden.

Mehr als 3000 Besucher wurden am MPE gezählt!

[ Bilder und mehr ]
Seitenanfang Seitenanfang


 

Girls' Day 2009

Das MPE beteiligte sich gemeinsam mit dem MPA am Girls' Day am 23. April 2009, um gezielt Mädchen für die Astrophysik und extraterrestrische Physik zu begeistern und ihnen Mut zu machen, sich für diese noch immer stark männerdominierte Laufbahn zu entscheiden.

Die Veranstaltung ist Teil einer Initiative auf Bundesebene, mit der Schülerinnen Einblicke in Berufsfelder ermöglicht werden sollen, die Mädchen im Prozess der Berufsorientierung nur selten in Betracht ziehen.

Am MPE experimentierten die Mädchen mit Plasmakristallen, konstruierten ein mechanisches Bauteil und konnten das Licht mittels Spektrographen untersuchen und an einer Führung durch ein Labor teilnehmen, in dem einige der Instrumente gebaut werden, die unsere spannende Wissenschaft möglich machen.

externer Verweis Ankündigung

externer Verweis Girls' Day deutschlandweit
Foto vom Girls' Day 2008
Foto vom Girls' Day 2009 am MPE
interner Verweismehr Fotos


Seitenanfang Seitenanfang


 

Eröffnungsveranstaltung in Berlin am 20. Januar 2009

Als Mitveranstalter der feierlichen Auftaktveranstaltung zum Jahr der Astronomie im Museum für Kommunikation in Berlin präsentierte das Institut ein Modell des Röntgenteleskops VerweiseRosita sowie Informationsmaterial über die Forschung am MPE.

Das Satellitenmodell wird im Anschluss an das Eröffnungsevent in eine von der ESO organisierte längerfristige Ausstellung am gleichen Ort übernommen und bleibt dort bis zum 23. Februar 2009. Das gleiche Modell wird darüber hinaus im Wissenschaftszug "Expedition Zukunft" gezeigt werden, einer von der MPG organisierten Ausstellung auf Rädern, die im Wissenschaftsjahr 2009 durch über 60 Städte in Deutschland fahren wird.

external linkBerichte über die Veranstaltung
eRosita Modell
eRosita Modell
Diskussion
Frau Vongehr vom MPE
in Diskussion mit Besuchern


Seitenanfang Seitenanfang

  ToP zum Seitenanfang Letzte Änderung: 2009-12-09 durch VerweisH. Steinle
Verantwortliche Autorin: VerweisM. Clerico
Valid HTML 4.01!
© Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik