MPE


Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik

CGRO     - Gammastrahlen-Astronomie -     INTEGRAL

 

  VerweisMPE   Verweis Hochenergie-Astrophysik   ZeigerGamma-Astronomie
Gamma-
Astronomie

Meilensteine
Mitarbeiter
Publikationen


Forschung

Linien
Diffuse Emission
Bursts
AGN


Projekte

INTEGRAL
OPTIMA
Swift

GLAST
GROND

CGRO
MEGA


Interna
(eingeschränkter Zugriff)


Suche

Impressum

Verweis English version

Bitte beachten Sie: diese Seite wird gerade aktualisiert. Die englischsprachige Version ist schon auf dem neuesten Stand!

Gammastrahlen-Astronomie am MPE

Die Gammastrahlen-Astronomie Gruppe am MPE hat etwa 30 Mitglieder. Die aktuelle Forschung konzentriert sich zur Zeit auf die Auswertung der Daten die von den beiden Instrumenten COMPTEL und EGRET, beides Messgeräte auf dem NASA Satelliten Compton GRO (CGRO), in den Jahren 1991 bis 2000 gewonnen wurden.
Das Compton Gamma-Ray Observatory (CGRO) befand sich mehr als 9 Jahre in einer Erdumlaufbahn bis es am 4. Juni 2000 nach einer sehr umstrittenen Entscheidung der NASA in die Erdatmosphäre gesteuert(1) und dabei vernichtet wurde. Unser Institut war an dem Projekt mit den Teleskopen EGRET und COMPTEL maßgeblich beteiligt.
Viele der Forschungsergebnisse die mit CGRO gewonnen wurden, sind spektakulär und haben große Aufmerksamkeit in der Astronomie gefunden. CGRO hat die Gammastrahlen-Astronomie zu einem festen Bestandteil der Astronomie und Astrophysik gemacht.
CGRO
INTEGRAL ist das nächste große Gammastrahlen-Astronomie Projekt der ESA an dessen Spektrometerinstrument SPI die Gamma Gruppe des MPE beteiligt ist. Der Start ist für Oktober 2002 vorgesehen.
GBM, der GLAST-Burstmonitor, ist das Sekundärinstrument des GLAST-Projektes der NASA. Er wird von einer Kollaboration zwischen dem MPE und dem Marshall Space-Flight Center und der Universität von Alabama in Huntsville gebaut. Der Start von GLAST ist im Mai 2008 geplant. Mit dem GBM sollen Gammastrahlenausbrüche lokalisiert und ihr Energiespektrum im Energiebereich 10 keV bis 25 MeV mit hoher zeitlicher Auflösung gemessen werden.
Das OPTIMA-Projekt erlaubt eine zeitlich hochaufgelöste Beobachtung von (im Gammabereich interessanten) Objekten, besonders von Pulsaren.
MEGA ist ein Zukunftsprojekt für den Bereich der Niederenergie-Gammaastronomie (0.5 - 50 MeV), für den es z.Z. noch keinen Satelliten gibt.

Eine kurze Einführung in Gammastrahlen und Gammastrahlen-Astronomie gibt das entsprechende Kapitel aus den "Imagine the Universe" Seiten der NASA (in englischer Sprache): (Level 1: einfach) and (Level 2: wissenschaftlich).


 

Projekte:

COMPTEL
COMPTEL
COMPton TELescope
EGRET
EGRET
Energetic Gamma Ray Experiment Telescope
INTEGRAL
INTEGRAL - SPI
INTErnational Gamma Ray Astrophysics Laboratory
SPectrometer on INTEGRAL
GBM
GBM
Glast Burst Monitor
OPTIMA
OPTIMA
Optical Pulsar TIMing Analyzer
MEGA
MEGA
Medium Energy Gamma-Ray Astronomy
  GROND
GROND
Gamma-Ray Burst Optical Near-IR Detector
 

  (1) : Videos von CGRO vom Boden aus aufgenommen kurz vor dem absichtlichen Absturz auf die Erde: normal, vergrössert.


Valid HTML 4.01! Letzte Änderung: 2010-03-12 durch   linkH. Steinle
Ansprechpartner: J. Greiner   linkJ. Greiner
up © Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik