MPE

Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik        


 
Galaxis im Röngenlicht
Galaxis im Gammastrahlenlicht


Hochenergie-Astrophysik


  VerweisMPE   VerweisHochenergie-Astrophysik   ZeigerGammastrahlen-Astronomie  
Hochenergie- Astrophysik

Mitarbeiter

Aktuelles und
Ergebnisse


Forschungsthemen

Projekte

Veröffentlichungen



MPI Halbleiterlabor


Interna
(eingeschränkter
 Zugang)








Minerva

Verweis English Version Verweis Was ist Gammastrahlen-Astronomie?

Gammastrahlen-Astronomie am MPE

Fermi
Fermi


Swift
Swift


Integral
INTEGRAL


CGRO
CGRO


COS-B
COS-B


AGADE
AGADE


GBM
Fermi-GBM


OPTIMA
OPTIMA


GROND
GROND


Ballon
COMPTON Ballon



Aktuelle Forschung

Die Forschungsaktivitäten Hochenergie-Astrophysik Gruppe im Bereich der Gammastrahlen-Astronomie konzentrieren sich zur Zeit auf Studien von Linien im Gammabereich, auf die Emission der Milchstrasse im Lichte der Gammastrahlen und auf Gammastrahlenausbrüche (Gamma-Bursts). Ausserdem werden Gammastrahlenpulsare, aktive Galaxien und Mikroquasare untersucht.

Die Daten dazu werden hauptsächlich geliefert von: der INTEGRAL Mission der ESA (Start 2002), dem GROND optisch/nahinfrarot-Instrument am MPG/ESO 2.2 m Teleskop in Chile (seit April 2007) das zur Nachbeobachtung von Gammastrahlenausbrüchen dient, und seit 2008 von dem Fermi Satelliten der NASA, dessen GBM und LAT Instrumente zur Beobachtung von Gammastrahlenausbrüchen und anderen Gammastrahlen-Objekten dienen.

Des weiteren werden die Auswertungen der Daten des NASA Satelliten Swift (seit 2002 in Erdumlaufbahn) und des NASA Compton Gamma-ray Observatory (CGRO, 1991 - 2000) mit den Instrumenten COMPTEL und EGRET weitergeführt.

Mitglieder der Hochenergie Gruppe betreiben ausserdem das Photometer OPTIMA an wechselnden bodengebundenen Teleskopen das mit sehr hoher Zeitauflösung im optischen Spekralbereich misst und sie entwickeln Detektoren für Gamma-Instrumente der nächsten Generation.


Geschichte

Gammastrahlen-Astronomie (oder besser Gammastrahlen-Astrophysik) ist eine Forschungsrichtung, die die zu den Wurzeln des Instituts gehört. Im Jahre 1966, fünf Jahre nach der Gründung des Instituts, wurde K. Pinkau Mitglied und Leiter der Gamma-Astronomie Gruppe am MPE. Erfolgreiche Ballon Experimente und der unter starker Beteiligung der MPE gebaute Gammastrahlensatellit COS-B trugen dazu bei, dass das MPE eine führende Rolle in diesem noch jungen Forschungsgebiet einnahm. Nach dem Ausscheiden von K. Pinkau im Jahre 1981 wurde die Gamma-Astronomie von V. Schönfelder weitergeführt. Die umfangreichen Kentnisse in Detektorbau und Gammastrahlen-Astronomie aus dieser Zeit wurden dann bei der Beteiligung des MPE mit zwei Instrumenten (EGRET, COMPTEL) am NASA Compton Gamma-Ray Observatory (CGRO) eingebracht und bis in die Gegenwart ist das MPE an (fast) allen Gammastrahlen Satelliten beteiligt.

Etwa 40 Jahre nach der Gründung der Gamma-Astronomie Gruppe wurde diese mit der bis dahin ebenso als eigene Gruppe existierenden Röntgenastronomie zur der heutigen Hochenergie-Astrophysik Gruppe am MPE vereinigt.

[ link (alte) Webseiten der ehemaligen Gammastrahlen-Astronomie Gruppe ]
[ Verweis Röntgenastronomie am MPE ]

zum Seitenanfang zum Seitenanfang


Valid HTML 4.01! Letzte Änderung: 2010-05-18 durch VerweisH. Steinle
Ansprechpartner: Verweis MPE Webmoderator
zum Seitenanfang © Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik